Main menu

Pages

Wie Viel Bewegung Braucht Ein Labrador?

 

Um fit und gesund zu bleiben, müssen Labradors, genau wie Menschen, Bewegung haben.

Ob jung oder alt, gross oder klein, gelb, schwarz, schokoladefarben, von Feldlinien oder Schaulinien, Ihr Labrador braucht Bewegung.

Er hält sein Herz und seine Muskeln stark, seinen Geist stimuliert und sein Gewicht unter Kontrolle.

Aber wie viel Bewegung braucht ein Labrador?

Labradore sind eine Hochenergie-Rasse


Der Labrador Retriever ist eine hochenergetische Arbeitswildrasse, die ursprünglich für sehr körperlich anstrengende Arbeitswildretriever für Jäger gezüchtet wurde.

Dazu gehören ganztägiges Wandern, Laufen und Schwimmen unter manchmal schwierigen Bedingungen.

Daher wurden Labrador Retriever so gezüchtet, dass sie viel Energie haben und sehr aktiv sind. Und obwohl ihre Hauptrolle im Leben heute die eines Haustiers ist, haben sie immer noch die gleichen genetischen Eigenschaften, die sie für ihre ursprüngliche Rolle geeignet machten.

Das bedeutet, dass sie einen Körper haben, für den sie gebaut sind, und einen, der sich nach viel körperlicher Aktivität sehnt, und wenn man ihnen keine Möglichkeit bietet, ihre aufgestaute Energie freizusetzen, können sie sehr wohl selbst eine Freisetzung dafür finden.

SCHNELL TIPP: Eines unserer preiswerten Lieblingsspielzeuge für die Ausübung unserer Labore ist der Chuckit! Hundekugelwerfer. Ja, mit dem Chuckit kann man einen Tennisball extra weit werfen, aber es gibt zwei Gründe, warum ich ihn liebe: 1. man muss einen schlabberigen Ball nicht berühren und 2. Man muss sich nicht bücken, um den Ball aufzuheben (toll für meinen alten Körper).

Was passiert, wenn man seinen Labrador nicht genug trainiert?


Wenn Sie Ihren Labrador nicht ausreichend trainieren, langweilt er sich und platzt vor lauter aufgestauter Energie aus allen Nähten.

In diesem Zustand wird er oft zu destruktiven Verhaltensweisen wie Graben und Kauen greifen... und er wird oft sehr unruhig sein, möglicherweise übermäßig bellen und bei jeder Gelegenheit versuchen, Ihrem Haus und Garten zu entkommen.

Jetzt fangen viele Menschen an, bei der Beschreibung ihres Labradors die Worte "ungehorsam und unkontrollierbar" zu verwenden, wenn es doch nur darum geht, auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Unzureichende Bewegung kann bei Labradors auch zu Gewichtsproblemen führen. Sie neigen dazu, als gefräßige Esser sehr leicht zuzunehmen, und wenn sie nicht genug trainiert werden, häufen sie bald die Pfunde an.

Übergewicht ist ein Problem, weil es zu allen möglichen Problemen führen kann, wie z.B. Gelenkschäden (Hüften und Ellenbogen), Herzkrankheiten, erhöhtem Blutdruck und erhöhtem Diabetes-Risiko.

Bewegungsmangel führt also zu Verhaltensproblemen, Hyperaktivität und möglicherweise zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen. Es ist also sehr wichtig, sie gut zu trainieren!

Wie viel Bewegung braucht also ein Labrador?


Darauf gibt es keine absolute konkrete Antwort, da dies vom Alter Ihres Labradors, seinem allgemeinen Gesundheitszustand und sogar von seiner Genetik abhängt, da Labradors aus einer Arbeitslinie in der Regel mehr Bewegung benötigen als solche aus Showlinien.

Als allgemeine Faustregel gilt jedoch, dass ein normalerweise gesunder erwachsener Labrador Retriever täglich 1 Stunde Bewegung benötigt. Je entspannter die Labrador Retriever nur 45 Minuten pro Tag trainieren, desto energischer sind 1,5 Stunden+.

Dies kann aus Laufen, Schwimmen, Apportieren, Joggen neben Ihnen bestehen... alles, was über einen sanften Spaziergang hinausgeht.

Aber wenn die erste Überlegung das Alter Ihres Labradors ist, wie viel brauchen dann Welpen und ältere Menschen?

SCHNELL TIPP: In unserer Anfangszeit liefen wir mit unserem Labrador Retriever Mix, Linus. Ja, ich bin früher Marathon gelaufen... vor so langer Zeit... Jedenfalls benutzten wir gern eine freihändige Leine wie die Tuff Mutts Hands Free Leash. Schön für lange Läufe mit Ihrem Labor.

Wie viel Bewegung braucht ein Labrador-Welpe?


Ein Labrador-Welpe braucht in den ersten 3 Monaten keine "strukturierten" Übungen, da er nur klein ist, schnell ermüdet und mit seinem normalen Spiel ausreichend trainiert wird.

In den ersten 3 Monaten ist es wichtiger, den Welpen nicht zu "überanstrengen".

Wenn Sie ältere Hunde oder Kinder haben, kann es gut sein, dass der Welpe versucht, mit ihnen Schritt zu halten und sich überanstrengt, bis zur Erschöpfung spielt und die sich entwickelnden Gelenke schädigt.

Behalten Sie sie also im Auge und unterbrechen Sie das Spiel, wenn nötig, um ihnen viel Ruhe zu gönnen.

Ab 3 Monaten und älter gibt es eine viel zitierte Faustregel namens "Fünf-Minuten-Regel", die ich während meiner Recherchen auf zahlreichen Websites im Internet gefunden und in einem Artikel des britischen Zwingerclubs gesehen habe:

    "Eine gute Faustregel ist ein Verhältnis von fünf Minuten Bewegung pro Monat im Alter (bis zu zweimal täglich), bis der Welpe ausgewachsen ist, d.h. 15 Minuten, wenn er drei Monate alt ist, 20 Minuten, wenn er vier Monate alt ist usw. Wenn sie ausgewachsen sind, können sie viel länger hinausgehen". -Der britische Kennel Club

Das bedeutet strukturierte, bewusste Übungen, bei denen Sie sich Zeit nehmen, um Ihren Welpen richtig zu trainieren, und die keine natürliche freie Spielzeit beinhalten.

Es ist wichtig, bereits nach 3 Monaten mit strukturierten, geplanten Übungen zu beginnen, damit sich Ihr Labrador mit Ihnen an einen regelmäßigen Bewegungsablauf gewöhnt.

Die 5-Minuten-Regel sollte ausreichen, um Ihren Laborwelpen fit zu halten, überschüssige Energie zu verbrennen, ihn aber nicht zu überanstrengen und mögliche Entwicklungsprobleme zu verursachen.

Fahren Sie mit der 5-Minuten-Regel fort, bis Ihr Welpe mindestens ein Jahr alt ist, dann können Sie damit beginnen, ihn kräftiger zu trainieren.

Wie viel Bewegung braucht ein älterer Labrador?


Das hängt stark vom allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Labradors ab und kann von Labrador zu Labrador sehr unterschiedlich sein.

Einige Labradore müssen sich ab dem 7. Lebensjahr verlangsamen, während andere auch nach dem 10.

Wenn Labradors älter werden, entwickeln viele von ihnen Arthritis, Dysplasie und andere Gesundheitsprobleme, die dazu führen können, dass ein Labrador nicht mehr so viel Bewegung geniessen oder brauchen kann wie früher, als er jung und gesund war.

Und Bewegung kann bestimmte Gesundheitsprobleme verschlimmern. Fragen Sie daher bitte Ihren Tierarzt um Rat, wenn bei Ihrem Labrador irgendwelche Gesundheitsprobleme diagnostiziert wurden.

Für einen älteren Labrador, der mit zunehmendem Alter langsamer wird und möglicherweise unter Gelenkversteifungen leidet, sind sanftes Gehen und vor allem Schwimmen, das die Gliedmaßen entlastet, die beste Form der Bewegung.

'Vedenjakaja' von Smerikal auf Flickr (CC BY-SA 2.0)

Achten Sie darauf, im Alter weniger von Ihrem Labor zu verlangen. Sie werden wahrscheinlich immer noch versuchen, den ganzen Tag einem Tennisball hinterherzujagen und Berge zu wandern, nur um Ihnen zu gefallen, auch wenn es ihnen vielleicht mehr schadet als nützt. Versuchen Sie, sie nicht in diese Lage zu bringen.

Wenn Ihr Labrador älter wird, müssen Sie aufmerksamer sein, nach Veränderungen in seiner Bewegung Ausschau halten, übermäßiges Keuchen, Verlangsamung und Müdigkeit. Und achten Sie bei der Pflege und Massage auf schmerzende Stellen, die auf Gelenkschmerzen oder andere Probleme hinweisen.

SCHNELL TIPP: Wenn Ihr Labrador älter wird, sollten Sie Glucosamin für Hunde in Betracht ziehen, um die Steifheit seiner Gelenke etwas zu lindern. Wir stellten fest, dass Linus morgens beim Aufstehen steif war, und beschlossen, zu versuchen, Glucosamin in sein Futter aufzunehmen. Einige Tage später sahen wir einen merklichen Unterschied und eine zusätzliche Feder in seinem Schritt.

Anzeichen dafür, dass Ihr Labrador nicht genug Bewegung bekommt


Es ist relativ einfach zu erkennen, wenn Ihr Labrador nicht genug Bewegung bekommt, und wenn Sie die Anzeichen kennen, können Sie sich entsprechend anpassen.

Wenn Ihr Labrador wie ein Tornado durch Ihr Haus wütet. Wenn er kaut, bellt und gräbt, was wie "die ganze Zeit" aussieht.

Wenn er nicht auf Befehle hört, auf die er zuverlässig trainiert wurde, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass er nicht genug Bewegung bekommt.

Wenn Ihr Labrador übergewichtig ist und Sie ihn nicht überfüttern, einschließlich Tischabfälle und Leckerlis, dann ist es auch wahrscheinlich, dass er nicht genug Bewegung bekommt.

Wenn Ihr Labrador sich jedoch zu Hause entspannen kann, nicht destruktiv ist und Ihren Befehlen folgt, sportlich aussieht und nicht übergewichtig ist, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass er ausreichend trainiert wird.

Wenn Ihr Labor eines der oben beschriebenen unruhigen und destruktiven Symptome zeigt, versuchen Sie, das Trainingsniveau für einige Tage zu erhöhen, um zu sehen, ob sich die Verhaltensprobleme verbessern. Sie könnten angenehm überrascht sein :-)

SCHNELLE EMPFEHLUNG: Vorhin haben wir das Chuckit! empfohlen, das wir lieben. Wenn Sie jedoch Geld haben, das Ihnen ein Loch in die Tasche brennt, sollten Sie sich vielleicht den automatischen Ballabschussautomaten PetSafe! ansehen. Wir persönlich besitzen keinen, aber wir haben auf einer Konferenz, an der wir kürzlich teilgenommen haben, einen liebenswerten Golden Retriever gesehen, der den Raketenwerfer vorgeführt hat.

Wo wir gerade von automatischen Ballabschussgeräten sprechen, dies ist einer unserer Favoriten:


Es ist toll, wenn Ihr Hund die Initiative ergreift, sich selbst zu bewegen :)

Schlussfolgerung


Labradorhunde sind energisch und brauchen viel regelmäßige Bewegung. Wenn sie es nicht bekommen, dann werden Sie, Ihre Ohren, Ihre Schuhe, Möbel und Blumenbeete bald davon erfahren!

Übertreiben Sie es nicht mit einem Welpen, und seien Sie aufmerksam und achtsam gegenüber den Gebrechen und Bedürfnissen eines älteren Labradors. Wenn Sie sehr junge und ältere Labradors überanstrengen, kann das mehr schaden als nützen.

Üben Sie Ihren jugendlichen und erwachsenen Labrador gut aus. Sie sind in der Lage, Sie zu übertreffen, so dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie sie zu viel trainieren, sie können den ganzen Tag durchhalten.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass Sie 1 Stunde pro Tag anstreben und dies je nach den individuellen Bedürfnissen Ihres Labradors nach oben oder unten skalieren sollten.

Dies könnte 45 Minuten für die ruhigeren und älteren Menschen oder mehr als 1,5 Stunden für die energischeren und stark beanspruchten Personen bedeuten.

Besonders wenn sie unruhig und destruktiv sind, sollten Sie versuchen, die Menge der Übungen zu erhöhen, die Sie ihnen bieten, und ihr Verhalten sollte sich verbessern.

Und am Ende des Tages stellen Sie sich das so vor: Sie haben das beste Trainingsgerät, das es mit jedem Fitnessstudio aufnehmen kann, um sich selbst fit und gesund zu halten.

Spazierengehen, Wandern, Werfen, Schwimmen... Ein Labor wird Sie unerbittlich trainieren und Sie verrückt machen, wenn Sie nicht für Ihre mehr als 1 Stunde gemeinsamer Bewegung pro Tag nach draußen gehen.

Und hey, was für ein Spaß!!!! Gibt es eine bessere Motivation und ein besseres Bedürfnis, sich in Form zu halten? :-)

Möchten Sie Etwas Hinzufügen?


Wie immer freuen wir uns über Ihr Feedback, Ihre Kommentare und Gedanken zum Thema "Wie viel Bewegung braucht ein Labrador?

Sind Sie mit dem oben Gesagten weitgehend einverstanden? Welche Erfahrungen haben Sie selbst mit Labradors gemacht? Bitte teilen Sie uns dies im Abschnitt "Kommentare" unten mit.

Speichern Unter Pinterest:

Wie Viel Bewegung Braucht Ein Labrador?
reactions
author-img
Ich habe eine Leidenschaft für Hunde und ich liebe es, alles zu teilen, was wir von ihnen lernen. Der Mein Labrador Retriever ist die ultimative Ressource, um alles über Ihren neuen Hund zu erfahren oder Informationen zu erhalten, wenn es darum geht, den richtigen zu finden.

Kommentare

Inhaltsverzeichnis